Neurofeedback-Anwendungen

Neurofeedback ist als sanfte und wirksame Heil- und Aufbaumethode wissenschaftlich anerkannt und wird in der Schweiz seit über 10 Jahren, in USA seit über 20 Jahren mit grossem Erfolg eingesetzt.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Neurofeedback bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit komplexen Beschwerden sowie bei alternden Menschen wirkt. Darüber hinaus kann es zur beruflichen oder physischen Kreativitäts- und Leistungssteigerung eingesetzt werden.

Neurofeedback hilft erwiesenermassen bei einem weiten Spektrum von Krankheiten wie:

  • Ängsten
  • Depressionen
  • Konzentrationsstörungen
  • Vergesslichkeit und Gedächtnisstörungen
  • Lernschwierigkeiten
  • Schlafstörungen
  • Dyslexie und Dyskalkulie
  • Aufmerksamkeitsstörung ADS
  • Hyperaktivität ADHS
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Chronischen Schmerzen
  • Fibromyalgie
  • Chronisch-Fatigue-Syndrom (CFS)
  • Stress und Burnout
  • Nervosität und Reizbarkeit (Irritablität)
  • Herzproblemen
  • hohem/niedrigem Blutdruck
  • Verdauungsproblemen
  • Epilepsie
  • Prämenstruellem Syndrom PMS
  • Allgemeinen muskulären Verspannungen / Schleudertrauma
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Essstörung/Sucht
  • Austismus
  • Koordinationsschwierigkeiten
  • Alzheimer und Demenzerkrankung
  • Lyme Disease
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Schlaganfall (Rehabililitation)
  • Tinnitus

Eine vollständige Liste in englischer Sprache unter. www.eeginfo.com

Gehirnleistungstraining mit Neurofeedback in der Praxis von Eva Otzen  Quelle: biocompresearch.org

Untenstehende neuere Studien belegen eindrücklich die Wirksamkeit von Neurofeedback bei Aufmerksamkeitsdefizit (ADD/ADHD), aufgrund derer die AAPB die Methode Neurofeedback in ihrer neusten Wirksamkeitsstudie aus 2016 auf das höchste Evidenzniveau 5 vorrücken liess:


Arns, M., de Ridder, S., Strehl, U., Breteler, M., & Coenen, A. (2009). Efficacy of neurofeedback treatment in ADHD: The effects on inattention, impulsivity and hyperactivity: A meta-analysis. Clinical EEG and Neuroscience, 40(3), 180-189. doi:10.1177/155005940904000311 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19715181
 
Coben, R., Wright, E. K., Decker, S. L., & Morgan, T. (2015). The impact of coherence neurofeedback on reading delays in learning disabled children: A Randomized controlled study. NeuroRegulation, 2(4), 168-178. doi: 10.15540/nr.2.4.168. http://www.neuroregulation.org/article/view/15893
 
Micoulaud-Franchi, J-A., Geoffroy, P. A., Fond, G., Lopez, R., Bioulac, S., Philip, P. (2014). EEG neurofeedback treatments in children with ADHD: An update meta-analysis of randomized controlled trials. Frontiers in Human Neuroscience, 8(906), 1-7. doi: 10.3389/fnhum.2014.00906 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25431555
 
Steiner, N. J., Frenette, E. C., Rene K. M., Brennan, R. T., & Perrin, E. C. (2014). In-school neurofeedback training for ADHD: Sustained improvements from a randomized control trial. Pediatrics, 133(3), 483-492. doi: 10.1542/peds.2013-2059.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24534402
 
Wigton, N. L., & Krigbaum, G. (2015). Attention, executive function, behavior, and electrocortical function, significantly improved with 19-channel z-score neurofeedback in a clinical setting: A pilot study. Journal of Attention Disorders, [e-pub ahead of print]. doi: 10.1177/1087054715577135,https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25823743